Zehn Prozent mehr für ambulante Hospizdienste in Rheinland-Pfalz

Mainz. Mit über 1,27 Millionen Euro fördern die Ersatzkassen in Rheinland-Pfalz 2013 die häusliche Sterbebegleitung im Land. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Verband der Ersatzkassen (vdek) in Rheinland-Pfalz mitteilt. Landesweit leisteten 35 ambulante Hospizdienste 2012 rund 2.600 Sterbebegleitungen. „Viele schwerstkranke Menschen haben den Wunsch, die letzte Zeit des Lebens zu Hause zu verbringen. Um dies zu ermöglichen, leisten die ambulanten Hospizdienste wertvolle Arbeit“, so Martin Schneider, Leiter der vdek-Landesvertretung Rheinland-Pfalz.

Die Fördermittel finanzieren unter anderem die Aus- und Fortbildung von über 1.200 ehrenamtlichen Helfern im ganzen Land, die den Menschen in der letzten Lebensphase beistehen. Mit über 1,27 Millionen Euro sind die Ersatzkassen in Rheinland-Pfalz die größten Förderer der ambulanten Sterbebegleitung. Insgesamt unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen die Hospizdienste in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr mit rund 3,3 Millionen Euro.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja