„Besondere Zeiten erfordern besondere Glückwünsche“ Das KDA gratuliert Frau Prof. Ursula Lehr zum 90. Geburtstag mit Botschaften

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, Foto: kda.de

Gerne hätten wir Glückwünsche und einen riesigen Blumenstrauß persönlich überbracht. Dies ist jedoch in dieser surrealen Zeit nicht möglich. Daher gratulieren alle Mitglieder und Mitarbeitende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) Frau Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr auf diesem ungewöhnlichen Wege sehr herzlich zu ihrem 90. Geburtstag.

Geboren wurde Ursula Lehr am 5. Juni 1930 in Frankfurt am Main. Dort und in Bonn studierte sie nach ihrem Abitur 1949 Psychologie, Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte. 1954 promovierte sie an der Universität Bonn, wo sie sich 1968 auch habilitierte. 1972 wurde sie auf den Lehrstuhl für Pädagogik und Pädagogische Psychologie an der Universität zu Köln berufen, 1976 kehrte sie als Professorin für Psychologie und Leiterin des Psychologischen Instituts an die Universität Bonn zurück. 1986 nahm sie den Ruf der Universität Heidelberg auf den neu geschaffenen Lehrstuhl für Gerontologie an. Dort gründete sie das Institut für Gerontologie und etablierte Alternsforschung als wissenschaftliche Disziplin in Deutschland. Neben ihrer mehr als beeindruckenden Karriere hat Frau Prof. Lehr auch politische Spitzenverantwortung übernommen. 1988 wurde sie als Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit berufen und unter ihrer Ägide entstand 1989 der erste Altenbericht der Bundesregierung. Als Mitglied des Kuratoriums Deutsche Altershilfe auf Lebenszeit wurde Frau Prof. Lehr vom damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann 1974 berufen.

I

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja