RSS-Feed

Ist das schon erledigt?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wer sich um Ihre Belange und Interessen kümmert, wenn Sie es selbst durch Krankheit, Unfall, Alter oder Behinderung nicht mehr können? Ehegatten oder Kinder haben nach geltendem Recht kein automatisches Vertretungsrecht gegenüber z.B. Banken, Behörden, Ärzten, Einrichtungen usw. Es gibt daher die Möglichkeit, vorsorglich eine Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und/oder Patientenverfügung (oder auch Patiententestament) zu erstellen.

In einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des AWO-Ortsvereins Wittlich mit dem AWO-Betreuungsverein Bernkastel-Wittlich geht es genau um diese Themen! „Wie kann ich für den Fall vorsorgen, dass ich meine Angelegenheiten durch Krankheit, Unfall, Alter oder Behinderung nicht mehr selbst regeln kann?“ Die Antwort hierauf lautet: Mit einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung!

Die Informationsveranstaltung findet statt am Dienstag, 19. März 2019 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Rivenich, Moselstr. 16, 54518 Rivenich. Referentin ist Frau Margit Lauer, Mitarbeiterin des AWO-Betreuungsvereins Bernkastel-Wittlich e.V. Um Anmeldung wird gebeten bis Freitag, 15.03.2019 unter Telefon 06508-9196206 (Anrufbeantworter) oder E-Mail: Irina.Heintel@gmail.com.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.