Enttäuschende Niederlage für den FSV Salmrohr in Emmelshausen

Gegen den Mitaufsteiger aus der Rheinlandliga verlor die Mannschaft von Trainer Lars Schäfer letztlich verdient mit 3:2. Marcel Christ, Simon Scheid und Martin Weber, die letzten beiden per Elfmeter, sorgten für eine deutliche Führung. Giancarlo Pinna und Daniel Littau verkürzten für den FSV noch in den Schlussminuten, änderten aber nichts mehr an der Niederlage, durch die die Salmrohrer auf den letzten Tabellenplatz rutschen. Read more

Interview mit dem Nürburgring-Geschäftsführer zur Formel 1 in Corona-Zeiten

„Die Fans können sich auf uns verlassen!“

  • „Jeder soll mit einem guten Gefühl packenden Motorsport erleben können“
  • „Wir leben in Zeiten, in denen man Vertrauen und Sicherheit schaffen muss“
  • „Ich bin dankbar, wie unser Team die Herausforderung angenommen hat“
Foto: Nürburgring

Nürburg. Es sind spannende Zeiten am Nürburgring. Kurzfristig konnte sich die Eifelrennstrecke zunächst die Austragung der Formel 1 (9. – 11. Oktober) sichern. Es folgte die Genehmigung der Kreisverwaltung für bis zu 20.000 Zuschauer. Eine Zahl, die auf Basis des umfangreichen Gesundheitskonzepts und ausschließlich positiven Erfahrungen bei den vorherigen Motorsport-Veranstaltungen zustande kam. Am kommenden Wochenende steht mit dem „Formula 1 Aramco Großer Preis der Eifel“ nicht nur der Nürburgring, sondern auch eine ganze Region im weltweiten Focus. Die Vorfreude auf die Königsklasse des Motorsports und auf verhältnismäßig viele Zuschauer trifft in diesen Tagen aber auch auf national und weltweit steigende Corona-Zahlen. Im Interview spricht Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort über die aktuelle Situation, darüber wie er die Verantwortung für eine Veranstaltung mit Zuschauern trägt sowie mögliche Konsequenzen und warum Service, Dialog und Vertrauen in diesen Zeiten so wichtig sind. Read more

TuWi Adenau – Tischtennis – 1. Bezirksliga

Erfolgreicher Saisonauftakt trotz geschlossener Halle

Nach der im März abgebrochenen Saison 2019/2020 freut sich die 1. Herrenmannschaft des TuWi Adenau weiterhin in der 1. Bezirksliga Rheinland Nord antreten zu können. Die Vorbereitung in diese Saison war allerdings von Herausforderungen geprägt. Denn bekanntermaßen, hatte man Corona-bedingt, keine Möglichkeit in heimischer Halle zu trainieren. So musste Abteilungsleiter Dirk Drengwitz zusammen mit dem Vorstand des Tuwi Adenau improvisieren. Es gelang Ausweichquartiere zu finden, in denen man wenigstens etwas im Spielrhythmus blieb. Bedanken möchte sich die Tischtennisabteilung noch mal bei der Gemeinde Wimbach, der Gemeinde Leimbach sowie der Firma Getränke Zimmer für ihre Unterstützung. Read more

Spaß für alle Starter beim Westenergie SOLO Run in Bitburg

Bürgermeister Joachim Kandels gab den Startschuss beim Westenergie SOLO Run. (Foto: Przemek Ehlenbruch/Westenergie).

Bitburg. „Endlich wieder Wettkampf-Feeling! Endlich wieder an einem echten Lauf teilnehmen!“, hieß es am vergangenen Samstag beim Westenergie SOLO Run auf dem Flughafen in Bitburg. Gemeinsam mit dem Hauptsponsor Westenergie präsentierten die Veranstalter von bunert Events dabei eines der wenigen Laufveranstaltungen in Deutschland, die angesichts der Corona-Pandemie real stattgefunden haben. Read more

TuS 05 Daun Handball aktuell: Spieltag 03.10.2020

RPS Oberliga Männer

TuS 05 Daun – TV Nieder-Olm 35:28 (15:11)

Einstand nach Maß! Der TuS Daun feierte am Samstagabend in der aufgrund der Hygienevorschriften mit lediglich 200 Zuschauern besetzten Wehrbüschhalle einen klaren 35:28 Erfolg über den Mitaufsteiger aus Nieder-Olm und gewinnt damit sein erstes Pflichtspiel in der neuen Klasse. Allerdings täuscht der klare Sieg des Domaschenko-Teams über den Spielverlauf hinweg.

Lediglich zweimal lagen die Gäste aus Rheinhessen in Führung, so beim 0:1 und beim 9:10 in der 19. Minute. Mit drei Treffern in Folge nahm Daun dann das Heft des Handels wieder in die Hand und gab die Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab.

„Mit einer offensiv eingestellten Abwehr wollte ich eigentlich nur über gewisse Zeit gegen den im Rückraum breit besetzten Gast spielen, doch am Ende habe ich das bis zum Spielende beibehalten“, erklärte Dauns neuer Coach Igor Domaschenko, dessen Mannschaft sich über die gesamte Spielzeit wenig technische Fehler leistete.

Nieder-Olm versuchte sein Glück mit einer defensiv eingestellten 6:0 Abwehr, doch diese taktische Maßnahme erwies sich als Fehlgriff. Daun traf ein ums andere Mal aus der Distanz und so zogen die Eifelaner auch dank ihrer guten konditionellen Verfassung bis zur Pause auf 15:11 davon. In der 21. Minute hatte Kai Lissmann bereits seine zweite Zeitstrafe kassiert, entsprechend vorsichtig musste Domaschenko seinen Rückraumschützen einsetzen. Im Tor steigerte sich Neuzugang Pascal Olivier von Minute zu Minute und wurde zum Rückhalt seines Teams. Die Dauner Gegenstoßvarianten wurden immer wieder erfolgreich von Jannis Willems eingeleitet und so konnte der Dauner Coach zur Pause mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein.

Auch nach dem Wechsel agierten die Eifelaner offensiv, Nieder-Olm spielte weiter hohes Risiko mit seiner zweiten Welle, kam aber nie näher als vier bis fünf Tore heran. So sah sich der Gästecoach verpflichtet, zunächst Jannis Willems ab der 37. Minute in Manndeckung zu nehmen, später folgte die nächste Manndeckung gegen Bassi Präder. Dem hohen Tempo des Spiel taten diese taktischen Maßnahmen aber keinen Abbruch. Beim 22:15 in der 43. Minute war die Begegnung vorzeitig entschieden. Zwar versuchte es der Gast auch mit der dritten Manndeckung (Kai Lissmann), doch auch diese Maßnahme zeigte keine Wirkung mehr, im Gegenteil. Jetzt war es an Routinier Pat Brümmer, der seine Erfahrung ausspielte und wichtige Treffer für sein Team beisteuerte. Letztlich entwickelte sich eine torreiche zweite Halbzeit!

Über die gesamte Spielzeit wurde ein hohes Tempo mit einem spielerisch guten Niveau von beiden Seiten präsentiert. 28 Gegentore sprechen nicht gerade für die Abwehr, doch dies war dem offenen Schlagabtausch, bei dem es hin und her ging, geschuldet. Erst in den letzten fünf Minuten wurde das Tempo zurückgenommen. Meine Mannschaft war top motiviert und engagiert und hat das Spiel verdient gewonnen“, freute sich der Dauner Coach.

TuS: Olivier und Lindner – Tran, L. Willems, Otto (2), J. Willems (6), Brümmer (10/4), Praeder (5), Lißmann (7), Reifferscheidt, Podriezov (1), Mayer, Wheaton (4), Kuntz.

 

Rheinlandliga Frauen

DJK/MJC Trier – TuS 05 Daun 34:20 (16:7)

Die DJK/MJC Trier unterstreicht mit dem klaren und ungefährdeten Erfolg ihren Anspruch, am Ende ein Wort bei der Titelvergabe mitreden zu dürfen. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, dabei konnte Daun die Ausfälle von Lisa Rehnelt, Lisa Jehnen und Jana Clever nicht kompensieren.

Schnell machte das Team von Trainerin Esther Hermann deutlich, wer am Ende die Halle als Sieger verlassen sollte. Über 7:2 in der 10. Minute zwangen die Gastgeberinnen die Eifelaner in der 18. Minute beim 10:3 zur ersten Auszeit. Gegen die taktisch gut eingestellte und arbeitende MJC Abwehr fanden die Gäste kaum Mittel und so war das Spiel zur Pause beim 16:7 bereits entschieden.

Das Hermann-Team ließ auch nach dem Wechsel nicht locker, legte bis 23:9 in der 42. Minute vor und so hatte die MJC Trainerin die Möglichkeit, allen Spielerinnen ihre Spielanteile zu geben. Am Ende feierten die Gastgeberinnen ihren klaren 34:20 Erfolg gegen eine allerdings nie aufgebende Dauner Mannschaft.

„Ich bin froh über die ersten beiden Punkte! Von Anfang an hatte ich keine Bedenken, dass wir dieses Spiel verlieren könnten. Die Begegnung hatten wir immer im Griff, haben das Spiel zu keiner Phase aus der Hand gegeben. Im ersten Spielabschnitt haben wir sehr stark verteidigt und nur wenige Dauner Tore zugelassen. Unser Spiel wurde bestimmt von Franzi Steil (ehemals Garcia), Kati Irsch, die im Zusammenspiel mit Vivi Steil, die etliche Siebenmeter herausholte, sowie von Clara Baldin, die sich treffsicher von Linksaussen zeigte. Zudem feierte unser Neuzugang im Tor Henrike Dierkes einen guten Einstand zwischen den Pfosten. Positiv werte ich die Tatsache, dass wir viel wechseln konnten und so alle ihre Spielanteile bekamen. Allerdings erwarte ich auch, dass dann kein Bruch im Spiel erkennbar und die Konzentration hochgehalten wird. Doch hier haben wir uns einige individuelle Fehler geleistet, die Daun zu mehr Treffern im zweiten Spielabschnitt kommen ließ. Es war ein guter Einstand und ich hoffe, dass wir weiterspielen können. Die Mannschaftsleistung stimmt mich zuversichtlich, doch wir wissen auch, an was wir noch arbeiten müssen“, resümierte die MJC Trainerin.

„Uns war klar, dass es angenehmere Spiele zum Saisonauftakt gibt als beim Meisterschaftsfavoriten. Dazu kamen die Ausfälle wichtiger Stammspielerinnen, die wir nicht verkraften konnten. Wir kamen nicht gut ins Spiel, haben uns dann aber reingekämpft. Trier ist individuell einfach stärker besetzt und hat seine Klasse über 60 Minuten ausgespielt. Obwohl das Spiel frühzeitig entschieden war, haben wir den Kopf nicht hängen lassen und uns ordentlich präsentiert. Trotz der deutlichen Niederlage bin ich nicht unzufrieden mit unserer Leistung. Wir müssen und werden unsere Punkte gegen andere Gegner holen“, hofft Dauns Co-Trainer Gerd Clemens.

TuS.  Treis und Miller – Schuh (1), Minninger (4/1), F. Kutscheid (3), J. Kutscheid (10/3), Blank, Römer (1), Basten, Thome, Poster, Dausend (1)

 Vorschau auf Samstag, 10.10.2020

Rheinlandliga Frauen

17:00 Uhr, TuS 05 Daun  –  HSV Rhein-Nette

 Immer aktuelle Infos vom Dauner Handball, Spielpläne und Anwurf Zeiten aller Dauner Handballmannschaften unter: www.dauner-handball.de 

 

Immer gut informiert

Unter www.eifelzeitung.de und www.input-aktuell.de werden sie immer umfassend und aktuell über den Dauner Handball informiert.

 

PENNY DEL kann am 13.11.20 nicht starten – Weitere Entscheidung bis Mitte November Gernot Tripcke: „Das Ziel ist, einen Saisonstart in der zweiten Hälfte des Dezembers zu realisieren.“

Die PENNY DEL kann am 13. November nicht in die neue Spielzeit starten. Das wurde am Freitag (02.10.2020) von den Clubs nach einer mehrstündigen Videokonferenz beschlossen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die nach wie vor fehlende Planungssicherheit für die Clubs im Zusammenhang mit den Vorgaben der Politik, maximal 20 Prozent der Zuschauerkapazität zuzulassen sowie die dadurch bedingten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die einen Saisonstart in rund 6 Wochen nicht möglich machen. Read more

Nürburgring freut sich auf F1-Asse und Schumacher-Debüt:

Kreisverwaltung gibt weitere 5.000 Plätze für Zuschauer frei

  • 5.000 zusätzliche Tickets ab 199 Euro der Kategorie 2 und 3
  • Emotionaler Start ins Wochenende: Formel-1-Debüt von Mick Schumacher
  • Direkter Ticketlink zum Vorverkauf nri.ng/f1tickets

Nürburg. Es wird ein ganz besonderes Wochenende am Nürburgring. Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Co werden sich auf der Eifel-Rennstrecke im Kampf um WM-Punkte nichts schenken. Und spätestens seit der Nachricht, dass Mick Schumacher im Rahmen des Trainings sein F1-Debüt gibt, ist die Motorsport-Welt in Aufregung. Die Fans können bei allen Sessions – vom ersten Training am Freitag bis zum Rennen am Sonntag, live dabei sein. Die nächsten 5.000 Tickets sind seit Freitag, 2. Oktober, erhältlich. Ab 199 Euro ist der personalisierte Sitzplatz online zu haben. Die Buchung erfolgt über den direkten Ticketlink nri.ng/f1tickets. Read more

Tourismus auch im Juli unter Vorjahresniveau – Camping und Ferienwohnungen legen deutlich zu

Auch im Juli verzeichnete die Tourismusbranche in Rheinland-Pfalz weniger Gäste und Übernachtungen als im Vorjahresmonat. Die Rückgänge fielen jedoch deutlich geringer aus als in den vorhergehenden Monaten. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems kamen gut 981.200 Gäste, das waren 8,6 Prozent weniger als im Juli 2019; die Zahl der Übernachtungen lag mit 2,8 Millionen um 6,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Im Juni hatten die Rückgänge bei den Gästen bei 42 und bei den Übernachtungen bei 38 Prozent gelegen. Read more

Nächste Vorverkaufsstufe für Formel 1 am Ring startet

  • Infektionsgeschehen ermöglicht weitere Vorverkaufsstufe
  • 5.000 Wochenendtickets ab 12 Uhr für Tribünen 4, 6 und 12a
  • Direkter Ticketlink zum Vorverkauf nri.ng/f1tickets

Nürburg. Am vergangenen Dienstag dauerte es nur rund zwei Stunden bis die ersten 5.000 Formel-1-Tickets vergriffen waren – nun startet der Nürburgring heute in die nächste Runde. Wieder gehen 5.000 Wochenendtickets für den „Formula 1 Aramco Großer Preis der Eifel“ (9. – 11. Oktober) in den Online-Verkauf. Hierfür erhielt die Rennstrecke am Freitagmorgen die Genehmigung der Kreisverwaltung Ahrweiler. Ab 12 Uhr gibt es somit die personalisierten und sitzplatzgenauen Tickets ab 199 € unter dem neuen, direkten Ticketlink nri.ng/f1tickets. Read more

Forsa-Umfrage zur Fahrradnutzung: So nutzen die Deutschen das Rad während der Corona-Pandemie

Forsa-Studie zur Fahrradnutzung in Deutschland / Forsa-Umfrage zur Fahrradnutzung: So nutzen die Deutschen das Rad während der Corona-Pandemie  (Foto: „obs/Sparwelt.de/Halfpoint/ iStock)

Ob Autoindustrie, Flug- oder Fernverkehr: Die Corona-Pandemie entschleunigt Deutschland. Doch trotz Abstandsregeln, Reiseverboten und Hausarresten garantierte ein altbewährtes Fortbewegungsmittel den Deutschen plötzlich ein Stückchen Freiheit und gleichzeitig Sicherheit: das Fahrrad!

Vier Fünftel der 14- bis 60-jährigen Deutschen schwangen sich im letzten halben Jahr mindestens einmal auf den Drahtesel (oder E-Bike). Ob das auch mit Corona zusammenhängt, hat eine aktuelle forsa-Studie im Auftrag des Verbraucher- und Ratgeberportals Sparwelt.de (ein Unternehmen der Mediengruppe RTL) untersucht. Read more

Alles über den Fall Deubel und den Millionen-Skandal am Nürburgring

Nürburgring - Skandal
Nürburgring – Skandal

 

 

 

 

 

 

 

Skandal? „NÜRBURGRING 2009“ Affäre?

Über 600 Seiten Fakten

„Keiner weiß so recht, mit welcher Gesamtsumme das Projekt „Nürburgring 2009“ jemals abgeschlossen hat. Die einen sprechen heute von 350 andere von 500 Millionen Euro. Das scheint aber nicht das tatsächliche „Ende der Fahnenstange“ gewesen zu sein. Rechnet man die Ausgaben für Änderungen an der Bundesstraße, Neubauten für Feuerwehr den Veerkauf der gesamten Rennstrecke u.a. hinzu, wird der Schaden sicherlich weit über einer  Milliarde Euro betragen.

Der Autor hat die Entwicklung hin „zu diesem Fass ohne Boden“ aus nächster Nähe mitbekommen und schildert die Fakten nüchtern und klar. Wobei aber auch deutlich wird, dass dieses Projekt „viele Seiten“ hat, die sich erst im Zusammenhang betrachtet zu einem Bild formen. (Autor: Wilhelm Hahne)

Lesen Sie das Buch zum „Nürburgring-Skandal“. Das Urteil gegen Ex-Finanzminister Ingolf Deubel ist seit rechtskräftig. Er muss für zwei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Hier gehts zur Bestellung

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja