Mit weichen Urlaubsfaktoren im Wettbewerb punkten

Region. Die Urlaubshöfe stehen im Spannungsfeld zwischen Ursprünglichkeit und Moderne, so der 1. Vorsitzende Harald Geiß auf der Mitgliederversammlung des Vereins NatUrlaub auf Winzer- und Bauernhöfen Rheinland-Pfalz/Saarland. Das Hofleben soll ursprünglich, bäuerlich sein, die Zimmer aber modern und komfortabel. Wichtig sei vorausschauend und kreativ zu handeln und immer offen zu sein für neue Anregungen und Wege. Die beschreitet der Verein mit der neuen  bundesweiten Homepage, einem gemeinsamen Projekt von 12 Bundesländern, das in diesem Jahr online gehen wird.

Sie bietet den Gastgebern umfangreiche Darstellungsmöglichkeiten ihres Betriebes bis hin zur Onlinebuchung. Der Gast erhält zahlreiche Informationen (Ist eine Spülmachine in der Ferienwohnung? Kann ich bei der Weinlese mithelfen? Wie haben andere Gäste den Hof bewertet?) und kann sich über Suchfunktionen genau die Betriebe anzeigen lassen, die seinen Vorstellungen entsprechen.

Der Urlaub im eigenen Land liegt unverändert voll im Trend. Vor allem der demografische Wandel stützt diese Entwicklung. Er soll mehr bieten als Sonne und Spaß. Weiche Urlaubsfaktoren wie Service, Qualität, Kommunikation, Gemütlichkeit und Atmosphäre werden gesucht. "Das Rennen um den Logenplatz im Kundenhirn verlangt ein konsequentes Qualitätsmanagement. Achten Sie auf jedes noch so kleine Detail. Der Kunde nimmt es wahr und Sie landen auf den vorderen Plätzen im Wettbewerb", empfiehlt NatUrlaub-Geschäftsführerin Beate Hilgert .

Anlässlich der Mitgliederversammlung  wurden auch in diesem Jahr die beiden Sieger im Wettbewerb Urlaubshof des Jahres ausgezeichnet. Die begehrte Plakette erhielten der  Siegerbauernhof Familie Feinen aus Fleringen und der Siegerwinzerhof Familie Conrad (Heidhof) aus Burg an der Mosel. Beide Betriebe zeichnen sich durch außergewöhnliche Wochenendpauschalprogramme aus (Genusswandern durch Burger Winzerhöfe, Eifel-Krimi Wochenende für Kinder oder Weihnachtsgeschichte mit lebenden Tieren und vorbildliche Aktionen zur Saisonverlängerung). "Auf beiden Höfen spürt man die Leidenschaft zum Beruf, zum Hof, im Umgang mit dem Gast. Das Miteinander der Generationen bewundern  die Gäste auf den Urlaubshöfen häufig, so der 1. Vorsitzende Harald Geiß.

Die Siegerplaketten übergaben Dr. Ralf Teepe, Abteilungsleiter im rheinland-pfälzischen Landwirtschaftsministerium und der Alfons Schnabel, Direktor der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, der gastronomische und touristische Dienstleistungen als Einkommensalternative bezeichnete, die für die Betriebe inzwischen große Bedeutung erzielt habe. In Rheinland-Pfalz mit seinen zahlreichen kulturellen und landschaftlichen Anreizen passe das wachsende Angebot von Urlaubsmöglichkeiten auf Bauern- und Winzerhöfen  sehr gut zum Charakter des Landes. Die Landwirtschaftskammer begleite diese Entwicklung mit aktiver Unterstützung, insbesondere durch ein breit gefächertes Beratungsangebot.

Im Anschluss an die Siegerehrung bildeten sich die Mitglieder im Seminar "Social Media – Wie mächtig sind Facebook & Co" in Sachen Funktion und Bedeutung von Internetkommunikation und sozialen Netzwerken weiter. Referent Jürgen Wiest,  Managing Director bei position-worx, gab viele Tricks und Tipps für die Praktiker.
 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja