Milliardeneinbußen für die Reichsten der Welt

Corona-Folgen, wie stark schwankende Börsenkurse, machen auch vor den Reichsten nicht Halt. Nun ist es sicher deswegen nicht notwendig einen Hilfsfonds für notleidende Milliardäre aufzusetzen, aber als Indikator für die schwere der Krise taugt die Vermögensentwicklung der Superreichen möglicherweise dennoch.

In unserer Grafik werfen wir einen Blick auf den „Kontostand“ der laut Forbes zehn reichsten Männer der Welt im März 2019. Stand gestern morgen (24. März 2020) ist deren Vermögen gegenüber dem Vorjahr um über 75 Milliarden US-Dollar geschrumpft. Besonders „schlimm“ hat es Warren Buffet erwischt (-19,3 Milliarden US-Dollar).

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja