Themen des Tages

Korrekturen beim Mindestlohn: Präsident Haumann fordert weitere Nachbesserungen

 

Die Bundesregierung reagiert. Rund sechs Monate nach Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes kündigte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am vergangenen Dienstag in Berlin erste Anpassungen zu den bisherigen Regelungen an. Dafür hatte sich der DEHOGA Rheinland-Pfalz mit Nachdruck eingesetzt. Neben der Senkung der Verdienstgrenze zur Arbeitszeitdokumentation von 2.958 Euro auf 2.000 Euro werden künftig auch Familienangehörige komplett von der Aufzeichnungspflicht ausgenommen. Anlass des Richtungswechsels war die anhaltende Kritik aus Politik und Wirtschaft am „Bürokratiemonster“ Mindestlohn. … weiterlesen »

Die Höchststrafe muss man erlebt haben
Die riesigen Show-Dome im Messepark 
Foto: Eifel-Zeitung

Trier. Was Größe und Form der riesigen blau-gelben Show-Dome in den Trierer Messeauen vermuten lässt, wird erst leibhaftig, wenn man mittendrin sitzt im Geschehen. Zirkus ist nicht gleich Flic-Flac. Flic-Flac ist anders.

Nein, Flic Flac ist kein Zirkus, wie man ihn zu Hauf schon gesehen hat. Die Macher von Flic-Flac haben einen super modernen, völlig eigenen Stil kreiert, der vor allem auf ganz außergewöhnliche artistische Nummern setzt. Mit seiner schwarz-gelben Warnfarbe, schrill-rockiger Musik und jeder Menge Licht-, Laser- und Pyrotechnik steht Flic Flac weniger für klassischen Manegen-Zirkus als vielmehr für ein technisch hochversiertes Show- und Bühnenkonzept der Extreme. Vor allem gewagte Motocross-Stunts, Spitzenakrobatik und Slapstick sind feste Bestandteile der Show, die aus konzeptionellen Gründen auf Sägemehl und Tierdressuren jeder Art verzichtet. … weiterlesen »

Anzeige

News aus der Region

Landwirtschaftliches Gespann zwischen Neroth und Kirchweiler ausgebrandt

Neroth. Am Donnerstagabend, gg. 19.40 h ,  befuhr ein    Mann  aus dem Vulkaneifelkreis  die L  aus Richtung Kirchweiler kommend in Richtung Neroth. Der Anhänger war mit 32 Ballen (Großpack) Heu beladen. In der Gefällstrecke, unmittelbar vor dem Ortseingang von Neroth, bemerkte der Fahrer plötzlich Brandgeruch, ausgehend von der Bremsanlage des Zugfahrzeuges. Er brachte das Gefährt zum Stehen und versuchte noch den Anhänger abzukoppeln. … weiterlesen »

Zoll entdeckt 1,2 Millionen Euro Bargeld im Rucksack unter Schmutzwäsche
bargeld

Trier. Bargeld im Wert von mehr als 1,2 Millionen Euro entdeckten Zöllner des Hauptzollamts Koblenz am vergangenen Donnerstag bei einer Einreisekontrolle im Zug aus Luxemburg.  Die Beamten kontrollierten zwei Reisende, die sich alleine in einem Abteil aufhielten. Die beiden 82 Jahre und 51 Jahre alten Männer gaben auf Befragen an, kein Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr mit sich zu führen. Sie sagten aus, sich ein paar Tage in Luxemburg aufzuhalten und heute einen kleinen Ausflug nach Trier machen zu wollen. Die Durchsicht des mitgeführten Gepäcks verlief negativ. … weiterlesen »

SGD Nord verhängt Zwangsgeld gegen Entsorgungsfirma im Trierer Hafen

Trier. Der im Trierer Hafen ansässigen Firma Eu-Rec ist es durch Anordnungen der SGD Nord seit dem 10.06.2015 verboten,  Abfallfolien zu verarbeiten die aus der Sortierung des „gelben Sacks“ stammen. Auch vergleichbar zusammengesetzte Folien darf das Unternehmen nicht mehr verarbeiten. Das Verbot gilt so lange bis die Anlage mit einer wirksamen Abluftreinigungsanlage ausgerüstet ist, die die erheblichen Geruchsbelästigungen verhindern kann. … weiterlesen »

Anzeige

Politik

Korrekturen beim Mindestlohn: Präsident Haumann fordert weitere Nachbesserungen

 

Die Bundesregierung reagiert. Rund sechs Monate nach Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes kündigte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am vergangenen Dienstag in Berlin erste Anpassungen zu den bisherigen Regelungen an. Dafür hatte sich der DEHOGA Rheinland-Pfalz mit Nachdruck eingesetzt. Neben der Senkung der Verdienstgrenze zur Arbeitszeitdokumentation von 2.958 Euro auf 2.000 Euro werden künftig auch Familienangehörige komplett von der Aufzeichnungspflicht ausgenommen. Anlass des Richtungswechsels war die anhaltende Kritik aus Politik und Wirtschaft am „Bürokratiemonster“ Mindestlohn. … weiterlesen »

Rot-Grüne Landesregierung verschweigt unangenehme Wahrheiten in Sachen Nürburgring-Insolvenz

Im rheinland-pfälzischen Landtag fand am 02.07.2015 auf Antrag der CDU-Fraktion eine Aktuelle Stunde zum Thema „Gebrochene Versprechen der Landesregierung – Nicht bezahlte Rechnungen im Rahmen der Nürburgring Insolvenz“ statt. Zu der Debatte erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Licht: 

„Rot-Grün macht es sich sehr einfach. Ein BGH-Urteil aus dem Jahr 2007 wird als Begründung dafür angeführt, dass die Landesregierung heute gar nicht anders könne als ihre Forderungen erstrangig anzumelden. Dabei wird das wohl dafür sorgen, dass die Handwerker, die am Ring tätig waren, leer ausgehen. Seine Zusage, dass den Handwerkern nichts geschehe, hatte Kurt Beck aber erst 2012 gegeben. Hat er also die damals geltende Rechtsprechung bewusst ignoriert und falsche Versprechen gegeben?

Auch andere unbequeme Wahrheiten werden einfach verschwiegen. So hat die Landesregierung keineswegs ihre Forderungen nur zweitrangig beim Insolvenzverwalter angemeldet, wie man es nach der Darstellung von Herrn Barbaro annehmen könnte. Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion geht wiederholt hervor, dass die Forderungen jeweils doppelt angemeldet wurden – nachrangig ja, aber eben auch erstrangig. Diese Wahrheit hat Herr Barbaro der Öffentlichkeit vorenthalten. Offenkundig ist sich die Landesregierung selbst nicht schlüssig, in welcher Rechtslage sie eigentlich steckt. Sie hat offenkundig auch keine Versuche unternommen, die betroffenen Firmen der Region wenigstens teilweise außerhalb des Insolvenzverfahrens zu entlasten.“

 

Rheinland-pfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete schaffen Einigung beim Weingesetz

Als einen Erfolg für die CDU-Landesgruppe Rheinland-Pfalz verzeichnete der Landesgruppenvorsitzende und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung, Peter Bleser MdB, das nun verabschiedete Weingesetz. Die Gesetzesänderung wurde notwendig, da die neue Weinmarktverordnung der Europäischen Union eine Ausweitung der Rebflächen von mindestens 1 Prozent vorsieht. Nur in begründeten Ausnahmefällen darf diese noch unterschritten werden. „Mit der heute verabschiedeten Gesetzesänderung konnten wir eine Einigung darüber erzielen, dass die Ausweitung der Rebflächen in Deutschland auf 0,3 Prozent begrenzt wird“, betont Bleser. … weiterlesen »

Anzeige

Polizeimeldungen

Versuchter Einbruch in Hillesheimer Wohnhaus

Hillesheim. Unbekannte Täter versuchten zwischzen dem 02.07.2015, 18.00 Uhr bis 04.07.2015, 09.00 Uhr die Nebentür eines Wohnhauses im Drosselweg, die zunächst in den Garagenteil führt, aufzuhebeln. Hierzu wurde ein Werkzeug an entsprechender Stelle angesetzt. Zeugen wenden sich bitte an die Polizei Daun. Tel.: 06592/96260

Versuchter Betrug, „Enkeltrick“

Bereborn und Arbach. Eine weibliche Person meldete sich am 02.07. gegen 14.00 Uhr telefonisch bei einer 93 jährigen Dame aus Bereborn. Diese nahm während des Gesprächs an, dass es sich bei der Anruferin um die Tochter einer Nichte handelte. Die angebliche Verwandte verlangte auf die Schnelle die Zahlung eines fünfstelligen Eurobetrages. Das Geld benötigte sie für einen Autokauf. Die Geschädigte hatte aber so viel Geld nicht im Haus, worauf die Dame am Telefon vorschlug, sie solle doch zur Bank fahren, um das Geld dort zu holen. Das lehnte die Geschädigte jedoch ab. Weitere Versuche an das Geld der älteren Dame zu gelangen schlugen letztlich fehl. In der Gemeinde Arbach hatte sich an dem Tag ein ähnlicher Sachverhalt zugetragen.

Paket-Kurierfahrer macht Fahrerflucht

Oberstadtfeld. Der Fahrer eines Kurierdienstes stellte sein Kleintransporter, VW Caddy, auf einem Parkplatz ab. Offenbar hatte der Mann das Fahrzeug nicht richtig gesichert. Laut Zeugenaussagen setzte sich der Caddy plötzlich alleine in Bewegung und rollte gegen eine nahe gelegene Mauer. Diese wurde beschädigt. Der Fahrer entfernte sich vom Unfallort.

Anzeige

Sport

VLN Hitzeschlacht: Erster Sieg für Walkenhorst Motorsport

Die 46. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy wird als eines der heißesten Rennen in die Geschichte der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring eingehen. Temperaturen von deutlich über 30°C brachten in der an sich schon anspruchsvollen ‚Grünen Hölle’ Mensch und Material an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Und auch die Sieger vom Team Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop werden ihren Weg in die Analen finden. Der private Rennstall aus Melle im Kreis Osnabrück feierte mit dem Fahrertrio Michela Cerruti (Italien), Felipe Fernándes Laser (Leipzig) und Jesse Krohn (Finnland) seinen ersten Sieg. Zudem ist Cerruti erst die zweite Frau, die in der 39-jährigen Geschichte der einzigartigen Nordschleifen-Rennserie die oberste Stufe des Siegerpodestes erklimmen konnte. … weiterlesen »

Hitzeschlacht in der Grünen Hölle
Foto: Florian Hanf

Nürburgring. Die Temperaturen steigen, die Sonne strahlt – der Sommer geht sprichwörtlich in die ‚heiße Phase’. Doch was den Fans rund um die Nordschleife den Renntag versüßt, könnte so manchem Fahrer beim vierten Lauf der VLN–Langstreckenmeisterschaft das Leben schwer machen: Die Hitze wird sowohl den Autos als auch den Piloten vermutlich ganz schön zusetzen. … weiterlesen »

Aufschlagen mit Freunden

Altrich. Anlässlich der bundesweiten Aktion des DTB „Deutschland spielt Tennis“ veranstaltet der TC Altrich einen Aktionstag. Einfach nur Tennisspielen – natürlich kann man das bei uns im Wohlfühlverein – uns reicht das aber nicht. … weiterlesen »

Anzeige

Auto

Limit erreicht: Porsche beendet Produktion des 918 Spyder

Nach 21 Monaten Produktionszeit rollt der letzte Porsche 918 Spyder nach Terminplan aus der Manufaktur in Stuttgart-Zuffenhausen. Das Vermächtnis des Technologieträgers reicht allerdings weit über seine Produktionszeit hinaus: Künftige Sportwagen-Generationen werden direkt von den Innovationen des Supersportwagens mit Hybridantrieb profitieren. … weiterlesen »

Anzeige

Veranstaltungen

Die Höchststrafe muss man erlebt haben
Die riesigen Show-Dome im Messepark 
Foto: Eifel-Zeitung

Trier. Was Größe und Form der riesigen blau-gelben Show-Dome in den Trierer Messeauen vermuten lässt, wird erst leibhaftig, wenn man mittendrin sitzt im Geschehen. Zirkus ist nicht gleich Flic-Flac. Flic-Flac ist anders.

Nein, Flic Flac ist kein Zirkus, wie man ihn zu Hauf schon gesehen hat. Die Macher von Flic-Flac haben einen super modernen, völlig eigenen Stil kreiert, der vor allem auf ganz außergewöhnliche artistische Nummern setzt. Mit seiner schwarz-gelben Warnfarbe, schrill-rockiger Musik und jeder Menge Licht-, Laser- und Pyrotechnik steht Flic Flac weniger für klassischen Manegen-Zirkus als vielmehr für ein technisch hochversiertes Show- und Bühnenkonzept der Extreme. Vor allem gewagte Motocross-Stunts, Spitzenakrobatik und Slapstick sind feste Bestandteile der Show, die aus konzeptionellen Gründen auf Sägemehl und Tierdressuren jeder Art verzichtet. … weiterlesen »

Ferien am Ort in den Sommerferien

Wittlich/Mundwald. Aktiv in die letzte Ferienwoche mit dem Wittlicher Turnverein! Motto: „Kochen für alle – nachhaltig und gesund“ Raus in die Natur, Walderlebnistag, Hütten bauen, Basteln, Spielen, Kochen, Abschlussveranstaltung mit Präsentation, Sporttag und natürlich wieder jede Menge Spaß – das ist Ferien am Ort mit dem WTV. … weiterlesen »

Ein Hauch Afrika schnuppern
P1010337

Wolf. Ein Glas Afrika Schmecken! Den Klang von Afrika hören! Kurz um!! Ja!!! Wir fahren nach Afrika!!!! Unsere Reise ging nach Longkamp ins Mali-Haus. Vor dem Haus empfing uns Herr Brucker, mit Mali, einem kleinen Nilpferd aus Ton. … weiterlesen »

Anzeige